• Dem Mann droht ein Aufenthalt in der Psychiatrie. (c) Frank Vacik

Zwickauer Richter will Schuldfähigkeit von Reichsbürger untersuchen lassen

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Die Gerichte in Zwickau haben immer öfter mit sogenannten Reichsbürgern zu tun. Sie lehnen die Bundesrepublik Deutschland und ihre Gesetze ab. Und sie versuchen, die Arbeit der Behörden zu behindern. Ein Reichsbürger aus Crimmitschau hat es jetzt offenbar zu bunt getrieben. Der Richter will seine Schuldfähigkeit überprüfen lassen.

Der 68-Jährige bezeichnet sich selbst als Wunderheiler und Hellseher, und er sieht sich als Kriegsgefangener. "Die BRD lehne ich ab, ich halte mich nur an das Völkerrecht", sagte der Rentner am Donnerstag vor Gericht. Dort wehrt er sich gegen eine Geldstrafe wegen versuchter Nötigung.

Begonnen hatte alles im August 2016 mit einem Knöllchen wegen Falschparkens. Den Bußgeldbescheid schickte der Mann zurück mit der Aufschrift "Falsche Zustellung". Und von der Rathausangestellten, die den Brief geschickt hatte, verlangte er 30.000 Euro, wohl um sie einzuschüchtern.

Richter Torsten Sommer reichte es jetzt. "Sie bezeichnen sich ja selbst als Spinner. Mal sehen, was da dran ist", sagte er und ordnete ein psychiatrisches Gutachten an.