• Symbolbild © Uli Deck/dpa

Zwickauer Amtsgericht verurteilt Spiele-Diebin im Schnellverfahren

Zuletzt aktualisiert:

Die 20-jährige Polin, die am Dienstag in der Müller-Drogerie in Zwickau beim Klauen erwischt worden ist, wurde jetzt im Schnellverfahren am Amtsgericht verurteilt. Wie die Zwickauer Staatsanwaltschaft mitgeteilt hat, bekam die junge Frau ein halbes Jahr auf Bewährung wegen Bandendiebstahls.

Sie hatte zusammen mit einer Komplizin versucht, 30 Konsolenspiele im Wert von rund 1.500 Euro aus der Drogerie in der Inneren Plauenschen Straße mitgehenzulassen.  Die Frau soll gezielt angeworben worden und für den Diebstahl nach Zwickau gereist sein.

Vor Ort deaktivierte die 20-Jährige mit einem technischen Gerät die Diebstahlsicherungen der Spiele, wurde jedoch vom Ladendetektiv ertappt. Die Mittäterin war geflüchtet.

Der Generalstaatsanwalt hatte die Staatsanwaltschaften im Herbst 2018 angewiesen, das beschleunigte Verfahren stärker als bisher zur Strafverfolgung zu nutzen. Damit können einfache Fälle schneller geahndet werden. Dafür müssen allerdings Täter, Tatverlauf und Beweislage klar sein. (mit dpa)