Zwei Tote - Sachsen-Rallye abgebrochen

Zuletzt aktualisiert:

Bei der AvD-Sachsen-Rallye im Landkreis Zwickau sind am Freitag zwei Fahrer ums Leben gekommen. Die Rallye wurde daraufhin abgebrochen. Bei den Toten handelt es sich um Renault-Pilot Kai Günther (48) aus Lößnitz und seinen Beifahrer Sebastian Walker (44) aus Niedersachsen.

Beide erlagen laut Polizei im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Sie waren auf der ersten Prüfung am Ortsausgang Lauterhofen gegen einen Baum gerast. Nach Rücksprache mit den Fahrern hat die Rallye-Leitung in Zwickau entschieden, dass am Freitagabend und Samstag nicht mehr gefahren wird.

Das verunglückte Duo startete im Renault für den Verein Rallyesport Westsachsen aus Meerane. Man trauere mit der Familie und den Angehörigen, schrieb der Club auf seiner Homepage.

Der jüngste Unfall war nicht der erste tödliche bei der Sachsen-Rallye. Ende April 2006 waren auf der zweiten Wertungsprüfung zwei Privatfahrer ums Leben gekommen. Auf regennasser Piste waren der Pilot und sein Beifahrer mit ihrem Trabant 1.1 ausgangs einer Kurve mit rund 100 Stundenkilometern umgekippt und mit dem Dach voran gegen einen Baum gerutscht. Damals war das Rennen nicht abgebrochen worden.