• Die Turnhalle der abgerissenen Puschkinschule - angefressen und verunstaltet

Zum Turnhallen-Wrack gibt es vage Pläne

Zuletzt aktualisiert:

Die Zwickauer Puschkinschule ist verschwunden und durch die sehenswerte Poliklinik ersetzt worden. Die verfallene Turnhalle blieb – angefressen – zurück und wurde beschmiert. Seit dem Stadtrat am vergangenen Donnerstag ist nun bekannt, dass das Heinrich-Braun-Klinikum der Eigentümer ist und dass das Unternehmen das Gebäude sanieren wollte und auch noch will – zu einem ungewissen Zeitpunkt.

„Im krassen Widerspruch zur schönen, neuen HBK-Poliklinik am Neumarkt steht der Anblick der ehemaligen Sporthalle der abgerissenen Puschkinschule“, schrieb Stadtrat Jens Heinzig, SPD, in seiner Anfrage an die Verwaltung, „das Gebäude ist ein nicht hinnehmbarer Schandfleck.“ Wissen wollte er vor allem, was der Eigentümer damit vorhat.

Die Unternehmenskommunikation des Klinikums gab die Antworten. Erwogen werde, die Turnhalle der HBK-Poliklinik zu übertragen. Diese Tochter plane eine Eigennutzung des Gebäudes - mit einer Physiotherapie oder einer anderen Einrichtung des Gesundheitswesens.

Das HBK räumt auch ein, dass im Kaufvertrag eine Investitionsverpflichtung steht. Die Sanierung der Turnhalle musste allerdings wegen übergeordneter Großbauprojekte zurückgestellt werden, wird erklärt. Zur Zukunft des Gebäudes heißt es zum Schluss: „Es besteht die Überzeugung, dass die HBK-Poliklinik gemeinnützige GmbH, nachdem sie an die Stelle der unansehnlichen alten Schule ein hochmodernes Ärztehaus errichtet hat, auch der Turnhalle ein neues Ansehen geben und sie einer sinnvollen Nutzung zuführen kann.“