Zug muss wegen Mann mit Hund im Gleis bei Limbach/Vogtland stoppen

Zuletzt aktualisiert:

Weil ein Mann mit seinem Hund im Gleisbett spazierte, musste am Samstag ein Zug bei Limbach im Vogtland stoppen. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde bei der Gefahrenbremsung niemand verletzt.

Zeugen hatten sich bei den Beamten gemeldet, als sie am frühen Nachmittag einen dunkel gekleideten Mann mit roter Mütze zwischen den Gleisen sahen. Dabei führte er einen schwarzen Hund an der Leine.

Eine alarmierte Streife konnte im betreffenden Gleisbereich niemanden finden. Jetzt wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Durch die Bremsung kamen drei Züge verspätet an.