Winterdienst braucht nur wenig Salz in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Der Winterdienst hat in Dresden so wenig Salz verstreut, wie lange nicht mehr. In diesem Winter wurden laut Stadt etwa 170 Tonnen benötigt. Im kompletten Winter davor waren es mehr als 3 100 Tonnen.

"Somit muss nach dem jetzigen Stand im Sommer nur wenig Salz nachbestellt werden", sagte uns ein Sprecher. Denn das Salz, dass im vergangenen Jahr gekauft wurde, bleibt gleich in den Lagern für den nächsten Winter.

Der milde Winter sorgt auch dafür, dass der Winterdienst in der Stadt nur an 36 Tagen ausrücken musste.