Wieder keine Punkte in Crimmitschau

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Seit über vier Jahren warten die Dresdner Eislöwen auf ein Erfolgserlebnis in Crimmitschau - das Warten geht weiter. Am Freitagabend hat der ESC das Sachsenderby bei den Eispiraten mit 2:3 verloren. Vor 3.314 Zuschauern im Sahnpark in Crimmitschau gingen die Gastgeber im ersten Drittel durch zwei Überzahltore von Dominic Walsh und Austin Fyten in Führung. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Dresdner durch Kevin Lavallee zum Anschlusstreffer und durch Nick Huard zum verdienten Ausgleich. Auch die Eislöwen trafen jeweils in Überzahl. Im dritten Drittel bestimmten über weite Strecken die Dresdner das Spielgeschehen. Crimmitschau nutzte einen Konter aber eiskalt aus und kam in der 53. Minute durch Alex Wideman zum entscheidenden Treffer.

Cheftrainer Rico Rossi: "Wir haben im ersten Drittel dumme Strafen kassiert und das hat Crimmitschau genutzt. Im zweiten Drittel war es genau andersrum. Crimmitschau zieht die Strafen und wir schießen die Tore. Im letzten Drittel waren wir dem dritten Tor gefühlt näher, aber die Eispiraten nutzen eben diesen einen Konter. Es war ein enges Spiel mit vielen Emotionen. Wir müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren!"