• Imposante Felsformationen sind zum Vorschein gekommen. (c) Daniel Unger

Wasserpegel der Talsperre Eibenstock um zehn Meter gesunken

Zuletzt aktualisiert:

Die Talsperre Eibenstock meldet den niedrigsten Wasserstand seit 33 Jahren. Wegen der langen Trockenheit sei der Pegel um knapp zehn Meter gesunken.

"Das ist aber kein Grund zur Sorge", sagte uns Staumeister Reiner Lautenschläger. Probleme bei der Trinkwasserversorgung werde es nicht geben. Aktuell sei die Talsperre noch zu 60 Prozent gefüllt. Und im Frühjahr werde sie wieder voll sein, so Lautenschläger.

Die Talsperre Eibenstock versorgt nicht nur Zwickau und Chemnitz mit Trinkwasser, auch die niedrigen Pegelstände der Mulde müssen ausgeglichen werden.

Für Spaziergänger ist der niedrige Wasserstand besonders interessant, denn es werden Felsformationen sichtbar, die sonst unter Wasser liegen.