• © Ralph Köhler/Archiv

    © Ralph Köhler/Archiv

VW verklagt Zulieferer Prevent

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Lieferboykott von Prevent hat VW die Firma auf Schadenseratz verklagt. Durch den Lieferstopp sei Volkswagen ein Schaden von mehr als 100 Millionen Euro entstanden, erklärte der Autokonzern. Eine erste Klage sei beim Landgericht Braunschweig für die Tochter Skoda eingereicht worden. Weitere sollen folgen.

2016 hatte VW auch in Zwickau die Fertigung zeitweise stoppen müssen, weil Teile für Sitze und Getriebe fehlten. Zulieferer waren damals Car Trim aus Plauen und ES Guss aus Schönheide, jetzt Eisenwerk Erzgebirge 1566 GmbH. Sie waren von der bosnischen Prevent-Gruppe gekauft worden, die höhere Preise duchsetzen wollte.

Inwieweit die Klage die beiden Standorte finanziell treffen könnte, ist derzeit noch unklar. (mit dpa)