Vorzugsvariante für neue Neißebrücke bestätigt

Zuletzt aktualisiert:

Die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Autobrücke über die Neiße zwischen Görlitz und Rothenburg sind einen weiteren Schritt vorangekommen. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die Vorzugsvariante bestätigt. Die Brücke soll nördlich von Deschka errichtet werden. 

Wie geht es weiter?

Nun sollen Vermessungsarbeiten und Baugrunduntersuchungen folgen. Anschließend werde der Vorentwurf erarbeitet, erfuhren wir aus dem Amt. Die Vorzugsvariante stößt   aber bei vielen Einwohnern auf Bedenken. Sie befürchten deutlich mehr Verkehr. Die neue Brücke  würde hingegen die gegenüberliegende polnische Kleinstadt Penzig vom Durchgangsverkehr entlasten. Einwände können zum Planfeststellungsverfahren vorgebracht werden. Gehört werden  dann u.a. Gemeinden, Umweltverbände und die Bundespolizei. 

Wann die Brücke gebaut wird, ist weiter unklar.  Überlegungen für eine Brücke über die Neiße zwischen Görlitz und Rothenburg gab es schon vor mehr als 20 Jahren.