• Foto: kmk

"Vorschaltpraxen" für Notaufnahmen in Bautzen und Bischofswerda

Zuletzt aktualisiert:

Die Zentrale Notaufnahme in den Krankenhäusern in Bautzen und Bischofswerda wird in diesem Jahr umgestaltet. Eingerichtet werden sogenannte Vorschaltpraxen. Ärzte prüfen dort, ob der Patient tatsächlich ein Notfall ist.  Das kündigte der Geschäftsführer der Oberlausitzkliniken GmbH, Reiner Rogowski, im Radio-Lausitz-Interview an. Außerdem werden an jedem Standort sechs Kurzzeitbehandlungsplätze aufgestellt und zusätzlich in Bautzen ein Magnetresonanztomograph (MRT).

Die gesamten Investitionen an beiden Krankenhaus-Standorten in diesem Jahr bezifferte Rogowski mit drei bis vier Millionen Euro.

Audio:

Reiner Rogowski, Geschäftsführer der Oberlausitzkliniken GmbH