• Foto: Andreas Schmidt

    Foto: Andreas Schmidt

Verdächtiger Fund bei der Weißeritztalbahn war zum Glück Mine ohne Zünder

Zuletzt aktualisiert:

+++ Update:  Der verdächtige Gegenstand war am Ende zum Glück eine Mine ohne Zünder. Nach drei Stunden konnte die Weißeritztalbahn dann am frühen Nachmittag wieder fahren

Stand: 11:50 Uhr

Bei der Weißeritztalbahn ist am Dienstagvormittag der Verkehr eingestellt worden. In der Nähe von Malter war bei Bauarbeiten ein verdächtiger Gegenstand aus Metall gefunden worden.

Nach unseren Informationen könnte es sich möglicherweise um eine Tellermine handeln. Der VVO informierte auf seiner Website über einen "Bombenfund". Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurden angefordert, die den Fund nun erst genauer untersuchen und identifzieren müssen. Vorsorglich wurde gegegen 10:30 Uhr der Verkehr eingestellt. Ein Zug war schon auf dem Weg und musste nach Dippoldiswalde "zurückdrücken", sagte uns Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG).

Für die restlichen Züge des Tages wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet. Wenn weitere Informationen vorliegen, wird entschieden wie der Verkehr am Mittwoch laufen wird.