• (Symbolbild: dpa)

Verbraucherschützer geben Tipps für den Geschenkeumtausch

Zuletzt aktualisiert:

Viele Sachsen wollen in diesen Tagen Weihnachts-Geschenke umtauschen. Dabei gibt es einiges zu beachten, sagt die Verbraucherzentrale Sachsen. Wer ein Geschenk beim Onlinehändler bestellt hat, kann den Vertrag grundsätzlich innerhalb von 14 Tagen widerrufen.

Wer in einem normalen Geschäft oder Kaufhaus gekauft hat, ist dagegen auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Der Händler muss die Ware nicht zurücknehmen und kann z.B. ein anderes Geschenk anbieten. Grundsätzlich sollte man die Quittung mitbringen.

Wenn die gekaufte Ware kaputt ist, haben Käufer nach dem Gesetz ein zweijähriges Mängelrecht. Besser ist es aber innerhalb von einem halben Jahr zu reklamieren. Sonst muss man nachweisen, dass der Defekt von Anfang an vorhanden war.