Veilchen reichen Lizenzunterlagen ein

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat für die neue Spielsaison 2019/2020 alle dafür erforderlichen Anträge und Unterlagen erarbeitet und vorfristig eingereicht. Für die 2. Bundesliga betrifft das die Lizenzierung durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) und für die 3. Liga das Zulassungsverfahren durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Veilchen-Geschäfstführer Michael Voigt: "Wir bedanken uns bei allen, die an der Erstellung der Lizenzunterlagen mitgearbeitet haben. Bedanken möchten wir uns auch bei unseren Sponsoren, Vereinsmitgliedern und bei unserer lila-weißen Fangemeinde. Alle haben unseren Verein toll unterstützt."

Die Schwerpunkte in beiden Verfahren bilden wirtschaftliche, technisch-organisatorische und medientechnische Kriterien. Für die Saison 2019/2020 in der 2. Bundesliga plant der FCE mit einem Gesamtetat von rund 17,4 Millionen Euro. In der 3. Liga wären es ca. 9,5 Millionen Euro.

Auch in der Länderspielpause bleibt Erzgebirge Aue nicht tatenlos. Wie Chefcoach Daniel Meyer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Kiel sagte, testen die Veilchen kommende Woche beim österreichischen Zweitligisten SV Guntamatic Ried. Anstoß ist Donnerstagnachmittag 15:30 Uhr.