Veilchen kassieren Heimpleite gegen Ingolstadt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Auch im siebten Anlauf hat es nicht mit einem Heimsieg gegen den Angstgegner geklappt. Der FC Erzgebirge Aue verlor am Sonntag gegen den FC Ingolstadt nach einer schwachen Vorstellung überraschend deutlich mit 0:3 (0:1). Es war bereits die zweite Niederlage nacheinander gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Vor 7.100 Zuschauern trafen Sonny Kittel (14.), Jonatan Kotzke (50.) und Aues Malcolm Cacutalua (77.) per Eigentor für die Gäste, die durch den Sieg den letzten Tabellenplatz verließen und im Abstiegskampf wieder Hoffnung schöpfen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer verpasste dagegen den Sprung ins gesicherte Mittelfeld.

Meyer nahm im Vergleich zur 0:1-Niederlage beim 1. FC Magdeburg drei Änderungen in der Aufstellung vor. Fabian Kalig, Ole Käuper und Florian Krüger rückten für Philipp Riese (gesperrt), Dominik Wydra und Calogero Rizzuto (beide Bank) in die Startelf. Um mehr Torgefahr zu erzeugen, stellte der FCE-Trainer auch taktisch um und setzte auf das offensivere 4-3-3-System.

Den schwungvolleren Start legten aber die Gäste hin. Vor allem Thomas Pledl und Kittel sorgten mit ihren schnellen Vorstößen auf den Außenbahnen immer wieder für Gefahr. Auch beim frühen Gegentreffer war Kittel von der Abwehr der «Veilchen» nicht zu stoppen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball lief der Ingolstädter ungestört durch den Auer Strafraum und vollendete sein Solo mit einem trockenen Schuss aus sechs Metern. FCE-Torhüter Martin Männel war machtlos.

Mit lautstarken «Aue, erwache»-Rufen reagierten die Fans der «Veilchen» auf den lethargischen Beginn des Meyer-Teams. Doch die Hoffnungen auf eine Leistungssteigerung und den Ausgleich erfüllten sich bis zur Pause nicht. Die einzige Möglichkeit für den FCE in den ersten 45 Minuten vergab Cacutalua, der den Ball nach einem Hochscheidt-Freistoß Schlussmann Philipp Tschauner aus Nahdistanz in die Arme bugsierte (44.). Kurz zuvor musste Linksverteidiger Dennis Kempe wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden (41.).

In Robert Herrmann wechselte Meyer für den zweiten Durchgang einen weiteren frischen Spieler ein. Das erste Achtungszeichen nach dem Wiederanpfiff setzten allerdings erneut die Bayern. Männel verlor im Fünfmeterraum das Luftduell gegen Dario Lezcano, den zurückprallenden Ball verwertete Kotzke mit einem satten Linksschuss zum 0:2.

Obwohl den Auern noch genügend Zeit blieb, war die Moral der Gastgeber mit dem zweiten Gegentreffer gebrochen. Die Ingolstädter hatten die Partie immer unter ihrer Kontrolle und kamen durch das Auer Eigentor nach sehenswerter Vorarbeit des starken Kittel noch zum dritten Treffer.