Unfall auf A4 sorgt für kilometerlangen Stau

Zuletzt aktualisiert:

Auf der A 4 Richtung Chemnitz sorgte am Dienstagnachmittag ein Unfall für einen kilometerlangen Stau. Nach ersten Angaben der Polizei stießen zwei LKW zwischen Wilsdruff und Nossen zusammen. Die Autobahn musste zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Später wurde der Verkehr auf einer Spur an der Unfallstelle vorbei geführt.

Bei dem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unterdessen hat die Polizei am Dienstag auf der A4 bei Dresden kontrolliert, ob und wie sich LKW-Fahrer am Steuer ablenken lassen. Immer wieder gibt es schwere Unfälle auf den Autobahnen, weil Trucker während der Fahrt mit dem Handy telefonieren, Filme schauen oder Zeitung lesen.

Für die Kontrolle hat sich die Polizei auf Augenhöhe mit den LKW-Fahrern begeben, sie war in zivil mit einem Reisebus unterwegs. Von oben aus wurde in die Fahrerkabinen geschaut, Verstöße dokumentierten die Beamten mit einer Videokamera.

Ein Streifenfahrzeug, das im Hintergrund mitfuhr, wurde über Funk informiert und zog die Laster dann aus dem Verkehr. Am Dienstag verhielten sich fast alle LKW-Fahrer vorbildlich, lediglich drei Trucker wurden mit Handy am Steuer gestoppt.