Unbürokratisch zum Rettungseinsatz nach Polen

Zuletzt aktualisiert:

Grenzüberschreitende Rettungseinsätze aus dem Spree-Neiße-Kreis nach Polen sind künftig ohne bürokratische Hürden möglich. Heute wir ein entsprechender Kooperationsvertrag mit der Wojewodschaft Landsberg an der Warthe unterzeichnet. 

Der schnellen Hilfe stehe damit nichts im Wege, so Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger. Mit dem Vertrag hätten Patienten und Rettungskräfte Rechtssicherheit. Zum Beispiel bei einem Unfall oder Brand in der Grenzregion kann die jeweilige Seite über die Leitstelle Oderland Hilfe anfordern. Der Disponent alarmiert die Rettungsteams und koordiniert die Einsatzfahrzeuge.