Überfall auf Juwelier Leicht in Dresden

Zuletzt aktualisiert:
  • Überwa­chungs­bilder aus dem Juwelier Leicht (Fotos: Polizei)

Zwei Unbekannte haben am Mittwoch­vor­mittag den "Juwelier Leicht" am Taschen­berg­pa­lais in Dresden überfallen. Ein Großauf­gebot an Polizei und Rettungs­kräften ist am Vormittag angerückt. Eine Polizei­spre­cherin bestä­tigte auf unsere Anfrage den Einsatz gegen 10:30 Uhr. Im Tages­ver­lauf wurden weitere Details und Bilder einer Überwa­chungs­ka­mera veröf­fent­licht.

So lief der Überfall ab

Die Polizei nannte am Nachmittag weitere Details: Das Duo hatte das Geschäft betreten und sich anschlie­ßend mit Schals die Gesichter maskiert. In der Folge bedrohte einer der Männer die beiden Mitar­bei­te­rinnen mit einer Pistole, während der zweite aus einer Vitrine sowie dem Schau­fenster Uhren und Schmuck stahl. Letzt­lich flüch­teten die Räuber zu Fuß in Richtung Postplatz. Vorm Verlassen des Geschäftes hatten sie offenbar ein Reizgas versprüht. Die Mitar­bei­te­rinnen klagten über Reizungen der Atemwege und mussten vor Ort medizi­nisch betreut werden.

Zeugen­aufruf der Polizei:

Einer der Täter wurde als etwa 35 Jahre alt, etwa 180 cm bis 190 cm groß und von normaler bis schlanker Statur beschrieben. Er trug eine dunkle Jacke sowie schwarze Hosen und Schuhe. Zudem hatte er eine Mütze mit drei weißen Streifen auf und sprach akzent­frei deutsch. Sein Komplize war mit einer blauen Jeans und einer dunklen längeren Jacke bekleidet.

Die Polizei fragt:

Wer hat die beschrie­benen Männer beobachtet und kann Angaben zu ihrer weiteren Fluchtrich­tung machen?

Wer kann Angaben zu ihrem Aufent­haltsort machen?

Hinweise nimmt die Polizei­di­rek­tion Dresden unter der Rufnummer

(0351) 483 22 33 entgegen.

Der Juwelier war bereits im Mai vergangenen Jahres Ziel eines Überfalls von zwei Unbekannten. Damals wurde Reizgas besprüht, ein Unbekannter drohte mit einer Pistole. Die Räuber erbeutete wertvollen Schmuck und Uhren. Damals wurde auch ein Phantombild veröf­fent­licht.