• Kontrollen in der Nacht zum Donnerstag am Grenzübergang Reitzenhain. Foto: Bernd März.

    Kontrollen in der Nacht zum Donnerstag am Grenzübergang Reitzenhain. Foto: Bernd März.

Tschechien lässt Gesundheitsmitarbeiter weiter pendeln

Zuletzt aktualisiert:

Krankenhäuser und Pflegeheime dürften aufatmen - Tschechien hat bei den Berufspendlern eingelenkt.

Zumindest bei denen, die im Gesundheits- und Rettungswesen oder bei sozialen Diensten arbeiten. Sie dürfen weiter täglich pendeln, weil diesen Berufen eine Schlüsselaufgabe bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zukomme, hieß es zur Begründung aus dem tschechischen Innenministerium.

Für alle anderen Berufspendler gilt seit heute, dass sie nicht täglich hin und her dürfen. Wenn sie noch nach Deutschland arbeiten kommen, müssen sie für einen längeren Zeitraum bleiben - empfohlen werden drei Wochen. Zurück zuhause, kämen sie dann in häusliche Quarantäne.

Die Quarantänebestimmungen gelten auch für Österreich. Sie würden «sehr strikt» kontrolliert, hatte die tschechische Regierung angekündigt.

Noch bis zum Freitag dürfen Deutsche, die vom Flughafen Prag aus in den Urlaub geflogen sind und dort ihre Wagen geparkt hatten, die Autos mit einer Ausnahmegenehmigung abholen.