Trainingsauftakt bei Dynamo

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Minus ein Grad Celsius, eiskalter Wind und Schnee: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat am Freitag bei widrigen Bedingungen die Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde begonnen. Cheftrainer Maik Walpurgis versammelte am Freitagvormittag seine Mannschaft zur ersten von zwei Trainingseinheiten im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion.

Spieler, Trainerstab und Funktionsteam trafen sich aber bereits einen Tag zuvor in den Katakomben der Heimspielstätte. Nach einer Ansprache des Dynamo-Coaches gab es die obligatorische Gewichtskontrolle sowie ein Fitnessprogramm. «Übergewicht gab es wahrscheinlich nur im Trainerteam», scherzte Walpurgis nach dem Auftakttraining. «Aber meine erste Frage an die Mannschaft war: Wie geht es euch? Ich freue mich, dass Harti und Linus wieder dabei und wir alle wieder hier zusammen sind.»

25 Akteure standen dem 45 Jahre alter Coach zur Verfügung. Wieder mit an Board war nach seinem Rippenbruch Kapitän Marco Hartmann, auch Linus Wahlqvist konnte nach seiner Stressfraktur wieder mitwirken. Naben Jugendspieler Max Kulke standen zudem die zuletzt aus disziplinarischen Gründen suspendierten Philip Heise und Aias Aosman wieder mit auf dem Trainingsplatz. Moussa Koné (Infekt), Patrick Möschl (Sehnen-OP) und Niklas Kreuzer (Leisten-OP) konnten dagegen noch nicht wieder mittrainieren. Letztere arbeiten weiterhin in der Reha an ihrer Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Bis zum Abflug ins Wintertrainingslager am 11. Januar nach Belek stehen ab Samstag noch sieben Einheiten auf dem Programm, bei denen vor allem konditionelle Grundlagen geschaffen werden sollen. An der türkischen Mittelmeerküste soll es dann um dem Feinschliff des neuen 4-4-2-System gehen. «Wir werden uns jeden einzelnen Spieler vornehmen und schauen, wo Potenziale nach oben vorhanden sind und wir nachjustieren müssen», erklärte Walpurgis.

Zudem sind während der elf Tage neben intensiven Trainingseinheiten auch vier Testspiele gegen Dinamo Zagreb, den FC Zürich, FC Aarau und Grasshopper Zürich geplant. Zum Abschluss der rund dreieinhalbwöchigen Vorbereitung ist ein weiteres Testspiel vorgesehen, der Gegner ist noch offen.

Offen ist zudem, ob noch ein neuer Spieler dazustoßen. Dynamos Sportchef Ralf Minge möchte den Kader gern verkleinern, Walpurgis Verstärkungen. «Es geht immer darum, dass wir die Balance im Kader haben und vielleicht auch noch den ein oder anderen ausleihen. Wir sind da im Gespräch und schauen, ob man vielleicht auch im Vorgriff auf die neue Saison den Kader nachjustiert», sagte Walpurgis.

Zum Ligastart am 30. Januar empfängt der Tabellen-Zehnte im heimischen Stadion Arminia Bielefeld. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Coach Uwe Neuhaus und seinem Co-Trainer Peter Németh, die seit Mitte Dezember als neues Trainergespann für die Ostwestfalen verantwortlich sind.