Toter bei Schleusung in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Bei einer Schleusung von rund 30 Migranten über die Neiße bei Görlitz  hat es einen Todesfall gegeben. Polizisten fanden am Morgen nahe Charlottenhof unweit der A 4 einen leblosen Mann. Es handelt sich um einen 32 Jahre alten Iraker. Die Todesursache ist noch unklar. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Die Flüchtlinge waren in einem Kleintransporter eingeschleust worden. Der Fahrer wurde nicht angetroffen. Nach ihm wird aktuell gefahndet. Bei dem Schleuser handelt es sich um einem 42-jährigen Türken. Ein Landsmann von ihm wurde inzwischen festgenommen. Der 48-Jährige war offenbar der Fahrer des Pilotfahrzeuges.

Die Tatortgruppe des Landekriminalamtes hat umfangreiche Ermittlungen aufgenommen.