Totalverlust statt Bitcoin-Gewinn

Zuletzt aktualisiert:

In Rodewisch ist ein Mann Onlinebetrügern auf den Leim gegangen. Der 59-Jährige hatte im April 1.500 Euro in Bitcoins angelegt – dachte er zumindest. In der Hoffnung auf eine hohe Rendite überwies er das Geld auf zwei verschiedene Konten. Doch die wurden ihm im August gekündigt, das Geld war futsch, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Seine kontoführende Bank wies ihn darauf hin, dass es sich um Betrugskonten in Litauen handelt.