Torwartwechsel bei Dynamo

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Dynamo Dresden setzt im Schlussspurt in der 2. Fußballbundesliga auf eine neue Nummer Eins. Wie Trainer Cristian Fiel am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli bestätigte, wird Markus Schubert gegen die Hamburger nicht das Tor der SGD hüten. „Schubert steht morgen nicht im Kader. Ich habe ein persönliches Gespräch mit ihm geführt. Wir brauchen morgen eine Stimmung, die uns hilft! Das ist eine Entscheidung, die mir schwerfällt“, erklärte Fiel. Wer den 20-Jährigen ersetzen wird, hat Fiel nicht gesagt. Zuletzt saß Patrick Wiegers als Nummer zwei auf der Bank.

Der Wechsel auf der Torhüterposition dient auch zum Schutz von Markus Schubert: „Markus könnte mein Sohn sein. Und als ich mir gestern meinen Sohn Noah angeschaut habe, ist mir klar geworden, dass ich ihm das, was auf ihn am Freitag zukommen würde, nicht antuen würde. Das gilt auch für Markus“, so Fiel weiter.

Vor einer Woche hatte Dynamo Dresden Schuberts Abgang bestätigt. Der 20-Jährige wird seinen Vertrag bei den Schwarz-Gelben nicht verlängern und strebt zur neuen Saison einen Wechsel in die Bundesliga an. Vor allem die Art und Weise und Dauer dieser Entscheidung hat einigen Fans aufgestoßen. Das haben sie beim Auswärtsspiel in Ingolstadt deutlich gemacht.

Auch Sportgeschäftsführer Ralf Minge äußerte sich am Donnerstag zur Causa Markus Schubert: "Schubi war ein Investment des Vereins, dass für die Vision des Clubs stand. Man gerät bei der Vision ins Zweifeln, auch in Bezug auf das Vertrauen! Über unser Angebot haben seine Berater bis heute nicht ein einziges Mal mit uns gesprochen. Stattdessen habe ich eine vierseitige Beleidigungsmail von seinem Berater bekommen! Es ist eine schmerzhafte Trennung".