• Symbolbild: Jan Woitas/dpa

    Symbolbild: Jan Woitas/dpa

Thomanerchor lädt erstmals Mädchen zum Vorsingen ein

Zuletzt aktualisiert:

Der Thomaner-Chor hat erstmals ein Mädchen zum Vorsingen eingeladen. Die Stadt Leipzig hat als Trägerin des traditionellen Knabenchors die Einladung am Dienstag bestätigt.

Damit hat die Stadt auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin reagiert. Demnach dürfen Mädchen nur abgelehnt werden, wenn ihre Stimmen nicht dem geforderten Klangbild einer Knabenstimme entspricht. Bei dem Prozess handelt es sich um einen Fall einer Berliner Rechtsanwältin und ihrer Tochter. Das Mädchen hatte sich beim Staats- und Domchor in Berlin beworben. Auch beim Thomanerchor ging im Mai eine Bewerbung zum Vorsingen ein. Die Stadt Leipzig hatte erst abgelehnt, nach der Entscheidung des Gerichts wurde nun die Einladung an die Familie ausgesprochen. Voraussetzung ist aber: die Mutter ist der Meinung, dass das Klangbild ihrer Tochter einer Knabenstimme entspricht.Über die Aufnahme am Ende entscheidet nach wie vor der Thomaskantor.