• Intendant Lutz Hillmann (2.v.l.) präsentiert die Highlights der neuen Theatersaison.

Bautzener Theater feiert Jubiläumssaison mit 25 Premieren

Zuletzt aktualisiert:
Autor: red/dpa

Das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen nimmt Kurs auf seine Jubiläumsspielzeit. Laut Intendant Lutz Hillmann dürfen sich die Besucher auf einen reichhaltigen Spielplan freuen. So stehen in der 225. Saison des Stadttheaters insgesamt 25 Premieren in deutscher, ober- und niedersorbischer Sprache auf dem Plan. Während der coronabedingten Schließung habe das Theater weiter durchgearbeitet, um nun den Gästen eine ganze Reihe von  Neuproduktionen präsentieren zu können.

Mit den aktuellen Produktionen will das Theater ein Stimme zur Zeit sein. «Uns begleiten Spaltung, Diskussionen, die fast religiös geführt werden, zum Beispiel über das Impfen. Als Theater widmen wir uns diesen Themen. Wir wollen statt rationaler Antworten emotionale Einordnungen geben, und so für Empathie und Verständnis sorgen», sagte Hillmann.

So gibt es zum Beispiel das Klassenzimmerstück «Deine Helden – meine Träume» (Premiere am 22. September), das anhand von 150 Interviews mit Jugendlichen von der Verführungsgewalt rechten Denkens erzählt. Der Monolog «Der Reichsbürger» ab 26. November erzähle, wie viel «Reichsbürger» in jedem stecke, sagte der Oberspielleiter Stefan Wolfram.

Im Mittelpunkt der sorbischen Uraufführung «Schierzens Hanka» steht die Geschichte einer katholischen Sorbin jüdischer Herkunft im Nationalsozialismus. Als Vorlage dient eine Novelle des sorbischen Schriftstellers Jurij Koch, die er nach einer wahren Begebenheit um Widerstand und Verrat aufgeschrieben hat. «Das Stück wird noch entwickelt», sagte Dramaturgin Eveline Günther. Premiere ist am 12. Februar.

Für das Publikum des Puppentheaters verspricht dessen Dramaturgin Karoline Wernicke eine große Bandbreite der Puppentheater-Spieltechniken vom Schattentheater über Tischfiguren, Marionetten und Klappmaulpuppen. Eröffnet wird die Puppenspielsaison mit der Komödie und dem Erwachsenenstück «Wölfchenverschwörung - Ein GRIMMinalgericht» am 17. September. 

Das Jubiläum indes begegnet dem Publikum beim «Bautzener Bühnenball». Am 26. Oktober 1796 wurde das neu gebaute Theaterhaus an der Spree mit dem Ifflandschen Schauspiel «Dienstpflicht» eröffnet. «Das Bautzener Stadttheater ist nach Freiberg das zweitälteste Stadttheater Sachsens», sagte Lutz Hillmann. Vorgestellt wird der Spielplan einem breiten Publikum beim Tag der offenen Tür am 3. Oktober. Geplant ist, dass unter anderem Ausschnitte aus den neuen Inszenierungen gezeigt werden.