• Stadtsprecherin Wiebke Arnold vor einem Blumenfahrrad in Thalheim. © Georg Ulrich Dostmann/ERZ-Foto

    Stadtsprecherin Wiebke Arnold vor einem Blumenfahrrad in Thalheim. © Georg Ulrich Dostmann/ERZ-Foto

Thalheim verschönert Stadtbild mit Blumenfahrrädern

Zuletzt aktualisiert:

Um das Stadtbild zu verschönern, hat Thalheim eine besondere Idee. Die Bewohner sind dazu aufgerufen Blumenfahrräder aufzustellen.

Seit Mitte Juli gibt es in der Stadt schon drei Räder mit Blumen, die die Stadtverwaltung aufgestellt hat. Die Idee hatte Grit Köhler. Die Thalheimerin hatte solche Räder bei einem Besuch im mecklenburgischen Bad Doberan gesehen und Bürgermeister Nico Dittmann vorgeschlagen, auch solche Räder aufzustellen.

Eines der Räder ist weiß und wurde zufällig an der Kreuzung Untere Bahnhofsstraße/Hauptstraße aufgestellt. Dort war 2012 eine Radfahrerin tödlich verunglückt. Nach dem Aufstellen hatte die Stadterfahren, dass weiße Fahrräder als „Ghost Bikes“ bezeichnet werden und auf tödlich verunglückte Radler an diesem Ort aufmerksam machen. „Die Stadtverwaltung wusste davon nichts. Das eine weiße Fahrrad soll stehen bleiben, allerdings werden von der Stadt keine weiteren aufgestellt“, erklärt die Pressesprecherin Wiebke Arnold. 

Die Stadt möchte die Bürger dazu anregen mitzumachen und Blumenfahrräder aufzustellen. Auch Handwagen oder Metallwannen können dafür verwendet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zwei weitere Fahrräder und ein Dreirad sind bereits dazugekommen. „Die Bürger müssen ihre alten Fahrräder nicht wegschmeißen, sondern können damit die Stadt verschönern. Außerdem sollen Radfahrer damit besser als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden“, sagt Nico Dittmann. (Mit Georg Ulrich Dostmann)