• Symbolbild © dpa

    Symbolbild © dpa

Tauwetter in Sachsens Bergen - Ski und Rodel dennoch gut

Zuletzt aktualisiert:

Teils zweistellige Plusgrade haben am Wochenende für Frühlingsfeeling in Sachsen gesorgt. Auch in den Kammlagen der Mittelgebirge taute die weiße Pracht bei Temperaturen um die 10 Grad, wie Meteorologe Thomas Hain vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig am Sonntag sagte. Ungeachtet dessen hieß es in den Wintersportgebieten: Ski und Rodel gut, auch bei Temperaturen um den und über dem Gefrierpunkt. "Wir haben gut einen halben Meter Schnee, es herrscht Betrieb", sagte ein Mitarbeiter am Skilift Altenberg (Osterzgebirge). Auf dem Berg lagen noch 70 Zentimeter, zur Freude der Alpinskifans.

"Es taut kräftig auch im Erzgebirge oberhalb 900 Meter und das wird sich verstärken", berichtete Hain. Von Westen her nahe Regen, der schon das Vogtland erreicht habe und in der Nacht auch zum Fichtelberg komme. "Die Wintersportbedingungen werden sich verschlechtern, weil der Schnee nass wird." Am Sonntag waren sie noch gut und es herrschte Betrieb im Skigebiet an der mit rund 1215 Metern höchsten Erhebung im Freistaat.

"Es läuft gut und hat sogar mal geschneit", sagte René Lötzsch von der Schwebebahn in Oberwiesenthal. Bei 1,40 bis 1,60 Meter Schnee waren die Pisten gefüllt. Da Schwebebahn und Sessellift wegen Sturms pausierten, mussten die Feriengäste und Tagesausflügler länger warten, bis sie auf den Berg kamen. Auch das Vergnügen auf dem Rodelhang wurde gesperrt, weil Teile des Waldes wegen Schneebruchgefahr gesperrt waren, sagte Lötzsch. Zudem sind weiterhin Loipen gesperrt.

Im Skigebiet Schöneck (Vogtland) waren die Loipen zwar gespurt bei 66 Zentimeter Schnee. Aber dort blieb auch die Piste bei 7 Grad und Regen weitgehend leer. Am Samstag hatte es noch stellenweise geschneit und nur Wind den Spaß beeinträchtigt. Der erreichte verbreitet Sturmstärke 8, in der Spitze mit 78 Kilometern pro Stunde auch Stärke 9.

Nach Angaben von Meteorologe Hain kommt der Winter nochmal zurück. Im Zuge von Tief "Uwe" von der Nord- zur Ostsee überquere eine Kaltfront Sachsen. "Auf dessen Rückseite wird es kühler und das Tauwetter gestoppt." Die Schneefallgrenze sinke auf 400 Meter, in den Kammlagen werden bis zu 10 Zentimeter Neuschnee fallen. "Es wird wieder glatt." Im oberen Bergland gebe es leichten Frost, im Tiefland vier bis sieben Grad Celsius. Ab Wochenmitte werden die Temperaturen dann unter Hochdruckeinfluss wieder fast zweistellig. "Bis zum Wochenende ist wieder Frühling." (dpa)