• Demo gegen das Parken im Waldstraßenviertel

    Foto: (c) Redaktion

Stadt verschiebt das Anwohnerparken auf Januar 2020

Zuletzt aktualisiert:

Eigentlich sollte das Anwohnerparken im Waldstraßenviertel am Mittwoch in Kraft treten. Oberbürgermeister Burkhard Jung hat den Start nun kurzfristig auf nächstes Jahr verschoben.

Wie uns die Stadt auf Anfrage bestätigt hat, soll das Anwohnerparken erst im Januar 2020 eingeführt werden. Es seien zudem einige Änderungen zum bisherigen Konzept geplant. In den bezahlten Bereichen solle die Parkdauer auf drei Stunden erhöht werden, so Burkhard Jung im Gespräch mit Radio Leipzig. Angedacht seien außerdem Vignietten für Gewerbetreibende und Gäste. Damit könnten sie weiterhin im Waldstraßenviertel parken.

Gewerbetreibende, Dienstleister und Anwohner haben den Entschluss der Stadtspitze sehr positiv aufgenommen. Am Dienstagnachmittag hatten sie auf dem Liviaplatz gegen das geplante Anwohnerparken im Waldstraßenviertel demonstriert. Als die Information zu den Demonstranten vordrang, brach Beifall aus.

Audio:

Juliane Hauschild von der Initiative "Parken im Waldstraßenviertel" verkündet die Aussetzung des Anwohnerparkens: