• Symbolbild © dpa

    Symbolbild © dpa

Stadt und Energieversorger schließen Schulen in Zwickau an Turbo-Internet an

Zuletzt aktualisiert:

Zehn kommunale Schulen in Zwickau sollen bis Ende des kommenden Jahres schnelles Internet haben. Dafür verlegt die Zwickauer Energieversorgung Glasfaserkabel. Das wurde am Dienstag im Finanzausschuss beschlossen. Die Stadt zahlt der ZEV einen Zuschuss von 220.000 Euro und ab 2021 ein Nutzungsentgelt.

Übertragungsraten von bis zu einem Gigabit werden möglich sein. Profitieren werden die drei Oberschulen und das Kollwitz-Gymnasium. Für das Clara-Wieck-Gymnasium könnte es länger dauern, weil auf den Schlossberg hinauf nur schwer Glasfaserkabel verlegt werden können. Man arbeite aber an einer Lösung, hieß es.

Schon angeschlossen ist die Nicolai-Grundschule, demnächst geht auch die Scheffelberg-Grundschule ans schnelle Netz. Es folgen 2020 Adam-Ries-Schule und Dittesschule, ebenso Martin-Römer-Förderschule und HBK-Krankenhausschule. Später wird auch die noch im Bau befindliche Sprachheilschule einen Glasfasernetzanschluss bekommen. Übrig bleiben in der Stadt sechs Schulen, die von anderen Anbietern versorgt werden müssten.

ZEV-Chef André Hentschel sagte, dass auch Schulen in freier Trägerschaft ans Glasfasernetz angeschlossen werden können.