Sozialamt-Mitarbeiterin wegen Untreue verurteilt

Zuletzt aktualisiert:

Weil sie Sozialleistungen einer Verstorbenen kassiert hat, ist eine ehemalige Mitarbeiterin im Landratsamt verurteilt worden. Das Zwickauer Amtsgericht brummte der Frau eine Geldstrafe in Höhe von 4.800 Euro auf. Ein mitangeklagter junger Mann muss wegen Geldwäsche 3.960 Euro zahlen. Die Angeklagte hatte die Akte einer Verstorbenen reaktiviert und mehrere Monate Leistungen auf das Konto des Mitangeklagten gezahlt – insgesamt etwa 115.000 Euro. Über Umwege wurde das Geld dann auf ihr eigenes Konto überwiesen.