Soufiane Messeguem fehlt Erzgebirge Aue für drei Spiele

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Erzgebirge Aue muss vorerst auf Mittelfeldspieler Soufiane Messeguem verzichten. Nach der umstrittenen Roten Karte im Zweitligaspiel gegen Bundesliga-Absteiger Hamburg, hat das DFB-Sportgericht den 20-Jährigen nun mit einer Drei-Spiele-Sperre belegt. Die Aktion gegen HSV-Spieler Sonny Kittel wurde dabei als Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichten Fall gewertet. Damit fehlt Messeguem in den nächsten Duellen gegen Karlsruhe, Ingolstadt und Hannover.

Mit dem Urteil des Sportgerichts wurde gleichzeitig ein Einspruch der Veilchen abgewiesen. Wie der Verein mitgeteilt hat, sehe man die Entscheidung von Schiedsrichter Lasse Koslowski weiterhin als Fehlentscheidung an. Aus Kostengründen und mangelnden Erfolgsaussichten verzichte man aber auf weitere rechtliche Schritte gegen die Entscheidung - hieß es weiter.