• Der HC Elbflorenz hat im Heimspiel gegen Lübbecke 28:28-Unentschieden gespielt.

Sechs Sekunden fehlen zum Heimsieg

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Sechs Sekunden haben dem HC Elbflorenz am Sonntagabend zum Heimsieg gegen die TuS N-Lübbecke gefehlt. Mit 28:27 führten die Tiger die Partie vor 2.102 Zuschauern an, bis die Gäste sechs Sekunden vor Schluss noch zum Ausgleich kamen und so den dritten Heimsieg der Dresdner Handabller verhinderten.

Ein extrem bitteres Unentschieden, denn der HC Elbflorenz führte die komplette Spielzeit, teilweise sogar mit sechs Toren Vorsprung. Aber am Ende fehlten dem Team von Trainer Rico Göde eben diese sechs Sekunden zum Sieg. Bester Dresdner Werfer war Nils Gugisch mit sieben Toren.