Schweineschwarten in der Post - Ermittlung wegen Volksverhetzung

Zuletzt aktualisiert:

Unbekannte haben in Dresden mit islamfeindlichen Sprüchen beschriftete Schweineschwarten in die Briefkästen eines Wohnhauses geworfen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gehören die Briefkästen drei Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.

«Es handelt sich offenkundig um eine politisch motivierte Tat», sagte ein Polizeisprecher. Auf den drei Schweineschwarten habe eine Formulierung gestanden, mit der der Islam verächtlich gemacht werden sollte.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt wegen Volksverhetzung. Der Vorfall ereignete sich am Montagnachmittag im Dresdner Stadtteil Gorbitz.