"Schwarzfahrer" in die Verbannung

Zuletzt aktualisiert:

Tatütata, die Sprachpolizei ist da! Da war es wieder, das S-Wort!  Wer hat es in den Mund genommen?  S wie Schwarzfahrer oder s wie schwarzfahren. Das geht ja gar nicht mehr! Zwei große Verkehrsbetriebe in Deutschland wollen künftig darauf verzichten. 

Berlin und München zücken den Rotstift. „Schwarzfahren“  wird gestrichen. Das Wort soll runter von den Internetseiten. Plakate und Aufkleber werden entfernt. Die Verkehrsbetriebe in den beiden deutschen Metropolen wollen sich super korrekt geben und eventuellen Rassismus-Vorwürfen aus dem Weg gehen.

Knut-Michael Kunoth hat sich mal bei Verkehrsbetrieben in der Lausitz umgehört, ob sie auch das S-Wort in die Verbannung schicken, und er hat eine Sprachwissenschaftlerin nach der Herkunft des  Wortes befragt….

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth