Schon wieder ein Boot an Neißewehr in Görlitz gekentert - Toter im Fluss

Zuletzt aktualisiert:

Auf der Neiße in Görlitz ist schon wieder ein Schlauchboot gekentert. Ein 62-jähriger Mann wurde tot   geborgen – und zwar auf der polnischen Seite.  Seine Leiche trieb heute Mittag am Alten Wehr in Weinhübel. Gut eine Stunde zuvor war das Boot flussaufwärts an einem Wehr in Deutsch-Ossig  umgekippt. Die  anderen drei Insassen konnte sich ans Ufer retten.  An der Stelle war schon vor sechs Wochen ein Schlauchboot gekentert. Ein 34-Jähriger ertrank damals.

Die Neiße führt derzeit mehr Wasser. Der Pegel am Unglücksort stand bei knapp 2,40 Meter. Die Strömung war stärker als bei Niedrigwasser. Ermittlungen zu den näheren Umständen und zur Todesursache wurden aufgenommen. Die Untersuchungen führt die polnische Staatsanwaltschaft.