• Ein Reisebus drohte auf der B101 abzurutschen. © Extremwetter.tv

Schnee legt Straßenverkehr im Erzgebirge teilweise lahm

Zuletzt aktualisiert:

Im Erzgebirge hat der Neuschnee seit Montagnachmittag teilweise zum Verkehrschaos geführt. Ein Glätteunfall ereignete sich in Dörfel, zwei Autos stießen zusammen. Auf dem Autobahnzubringer zur A 72 bei Scheibenberg staute sich der Verkehr kilometerweit. LKW standen quer.

Auf der B 101 zwischen Schlettau und Scheibenberg ging zeitweise gar nichts mehr. Ein Reisebus drohte einen steilen Hang abzurutschen. Die Feuerwehr Schlettau kam zum Einsatz, ein Traktor musste den Bus sichern. Die über 40 Fahrgäste kamen mit Feuerwehrfahrzeugen in ein Hotel nach Scheibenberg, berichten unsere Reporter.

Auf der B 95 zwischen Annaberg-Buchholz und Bärenstein stand selbst der Winterdienst im Stau. Auch auf der Karlsbader Straße am Ortsausgang Neudorf in Richtung Kretscham-Rothensehma stand ein Reisebus quer und drohte abzurutschen. Für die Touristen war die Fahrt erst einmal vorbei. Sie wurden in eine Unterkunft in Neudorf gebracht. Ob es Verletzte gab, ist noch nicht bekannt.

Und der Winter bleibt im Erzgebirge. Meteorologen erwarten bis zu 40 cm Neuschnee für die Region.