SC DHfK verpasst Erfolgserlebnis

Zuletzt aktualisiert:

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben auch im zweiten Anlauf das erste Erfolgserlebnis in dieser Bundesliga-Saison verpasst. Vier Tage nach der 15:19-Auftaktniederlage in Erlangen unterlag die Mannschaft von Trainer André Haber in ihrem ersten Heimspiel am Sonntagnachmittag den Füchsen Berlin mit 25:30 (13:10). Als beste Leipziger Werfer zeichneten sich die Außenspieler Lukas Binder und Lucas Krzikalla mit jeweils fünf Treffern aus. «Ich kann es nicht verstehen, so eine gute erste Halbzeit und dann machen wir in der zweiten Halbzeit so viele Fehler. Jetzt müssen wir langsam Punkte holen und wir brauchen ein Erfolgserlebnis», sagte Binder im Interview mit Sky.

Ausschlaggebend für die Niederlage vor 3200 Zuschauern war eine katastrophale Phase zwischen der 37. und 46. Minute, als sich die zuvor defensiv so überzeugenden Leipziger zehn Gegentore einfingen und die Berliner so einen 12:16-Rückstand in eine 22:19-Führung verwandelten. Mit einer Auszeit versuchte Haber, sein Team wachzurütteln. Die Füchse hatten nun jedoch ihren Rhythmus in der Offensive gefunden und ließen die Gastgeber nicht mehr zurück ins Spiel kommen. So nutzte den Leipzigern auch ihre starke Vorstellung im ersten Durchgang nichts, als sie die Partie mit variablem Angriffsspiel und einer aufmerksamen Defensive um Torhüter Joel Birlehm klar diktiert hatten.