• (Archivfoto: ACE Sarper)

Sachsen versinkt im Schneechaos

Zuletzt aktualisiert:

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat es vor allem im sächsischen Bergland weiter geschneit. Durch Schneeglätte, Schneewehen, Schneebruch und steckengebliebene LKW sind viele Straßen blockiert. Die Feuerwehren sind die ganze Nacht immer wieder ausgerückt.

Wenn ein Baum von der Straße geholt war, sind sie oft zum nächsten umgestürzten Baum ausgerückt, hat am Donnerstag ein Polizeisprecher unserem Sender gesagt. Die A72 Richtung Hof ist bei Pirk seit Mittwochabend durch quer stehende LKW blockiert. Hunderte Autofahrer sind im Stau stehen geblieben. Das Rote Kreuz versuchte, sie mit heißen Getränken zu versorgen.

Auf der B174 sind zwischen Chemnitz und Marienberg über 160 LKW liegen geblieben. Der Autobahnzubringer Aue - Hartenstein ist zeitweise gesperrt gewesen, weil dem Winterdienst Streugut ausgegangen war. Die Polizeidirektion Chemnitz hat bis Mitternacht Hunderte Unfälle mit zusammen 22 Verletzten gezählt. Die Zwickauer Polizei bis Mitternacht 120 Glätteunfälle registriert - zumeist Blechschäden.

In Deutschneudorf ist das Dach einer Lagerhalle eingestürzt. Zum Glück ist niemand verletzt worden. In vielen Regionen bleiben am Donnerstag die Schulen geschlossen - im Erzgebirge, in Mittelsachsen, dem Osterzgebirge und der Sächsischen Schweiz. Meist gibt es eine Notbetreuung. In vielen Gemeinden in Sachsen ist der Strom ausgefallen.