• Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und Cezary Przybylski, Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien, unterzeichnen die „Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft“, während der Eröffnungsfeier des Regionalbüros.

Sachsen und Woiwodschaft Niederschlesien gehen Hand in Hand

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen und die Woiwodschaft Niederschlesien haben ihre Partnerschaft bekräftigt. In Dresden wurde jetzt eine entsprechende Erklärung im neu eröffneten niederschlesischen Büro am Carolaplatz unterzeichnet.

Bereits seit Jahren funktioniert die Partnerschaft zwischen beiden Regionen hervorragend – gute Nachbarschaft und partnerschaftliches Handeln sollen auch künftig die Basis bilden – im Zentrum steht dabei die grenzübergreifende Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft und Kultur. Doch auch Themen wie innere Sicherheit oder die Bewältigung ökologischer Herausforderungen sollen gemeinsam bewältigt werden. Darüber hinaus sollen sich auch die Menschen weiter annähern und dadurch den europäischen Integrationsprozess auf regionaler Ebene gezielt fördern.

"Der Freistaat Sachsen ist stolz auf seine langjährige Regionalpartnerschaft mit der Woiwodschaft Niederschlesien. Die intensive Zusammenarbeit und der damit verbundene Austausch bereichern das gesamtgesellschaftliche Leben beiderseits der Grenze. Die Partnerschaft von Sachsen und Niederschlesien ist ein herausragendes Beispiel ganz im Sinne der europäischen Idee. Gute Nachbarschaft und partnerschaftliches Handeln werden weiterhin die Basis bilden, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten und weitere Projekte zu realisieren." - erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Die Regionalpartnerschaft besteht seit 1999 – zahlreiche Projekte konnten bis heute umgesetzt werden.