• Der Hauptbahnhof Dresden bekommt mehr Verbindungen nach Prag und Berlin.

Sachsen bekommt behindertenfreundliche Fernbusse und einen neuen Bahnanbieter

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen wird im öffentlichen Fernverkehr dieses Jahr besser und moderner an Tschechien angebunden. Dafür sorgen ein neue Bahn-Anbieter und behindertenfreundliche Fernbusse.

Die weiß-roten IC-Fernbusse der Bahn fahren von Leipzig nach Prag und sind jetzt mit Rampen für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Das meldet "Radio Prag". Die neun neuen Busse haben außerdem einen Automaten für Getränke und Snacks an Bord. Die Busse sind von "Scania" hergestellt worden und werden vom tschechischen Verkehrsunternehmen "Regiojet" betrieben.

Außerdem will der tschechische Bahnbetreiber Leo-Express voraussichtlich ab Dezember von Prag über Bad Schandau und Dresden nach Berlin fahren. Das hat Leo-Express bei der tschechischen Zulassungsstelle für Verkehrsinfrastruktur beantragt.

Die Züge sollen jeweils zwei Mal täglich rollen. Die Verbindungen nach Berlin sollen in Dresden gegen 12.30 Uhr und 18.30 starten. Die Züge nach Prag fahren in Dresden voraussichtlich gegen 12.00 und 16.00 Uhr ab.