• Nils Politt aus Deutschland vom Team Katusha-Alpecin beim Frühjahrsklassiker Paris - Roubaix. Foto: Dirk Waem/BELGA/

  • Philippe Gilbert (r) aus Belgien überquert jubelnd als Sieger die Ziellinie, während hinter ihm Nils Politt Zweiter wird. Foto: David Stockman/BELGA

Radprofi Nils Politt verrät: Werde zur Tour Papa

Zuletzt aktualisiert:

Roubaix (dpa) - Radprofi Nils Politt strahlte nach seinem zweiten Platz beim Kopfsteinpflaster-Klassiker Paris-Roubaix über das ganze Gesicht. Nicht nur das gute Abschneiden in der «Hölle des Nordens» machte den 25-Jährigen Kölner glücklich. Er verriet zudem, dass ihn auch seine extra angereiste Ehefrau Annike motiviert habe.

«Ich weiß auch, dass noch eine kleine andere Person im Bauch meiner Frau zuguckt - und das gab natürlich auch nochmal Extra-Motivation», sagte Politt nach seinem knapp verpassten Sieg gegen den belgischen Ex-Weltmeister Philippe Gilbert. Der errechnete Geburtstermin der gemeinsamen Tochter: Der 15. Juli - ausgerechnet während der Tour de France. «Da kann man nix machen», sagte Politt mit einem Lächeln.