• Die Polizei hat alle drei Minuten Rotlicht-Sünder am Alberplatz gestoppt. (Foto: T. Plunert)

    Die Polizei hat alle drei Minuten Rotlicht-Sünder am Alberplatz gestoppt. (Foto: T. Plunert)

  • (Foto: T. Plunert)

    (Foto: T. Plunert)

Polizei stoppt am Albertplatz alle drei Minuten Rotlichtsünder

Zuletzt aktualisiert:

Die Dresdner Polizei startet ab Dienstag ihre Verkehrssicherheitsaktion "Respekt durch Rücksicht". Zum Auftakt prüft die Polizei Rotlicht- und Handynutzungsverstöße am Albertplatz. Zwischen 08:00 und 09:00 Uhr positionierten sich Beamte und hielten Autos und Fahrräder an. Alle drei Minuten wurde dabei ein Rotlichtsünder gestoppt.

Gerald Baier von der Verkehrspolizei: "Häufigste Verstöße hier von Radfahren sind Nutzung von Fußwegen, Nutzung von Radwegen in falscher Richtung oder Nutzung des gemeinsamen Fuß- und Radweges ohne Rücksicht auf Fußgänger. Bei Autofahrern werden Grünpfeil und Rotlichtphasen nicht beachtet, auch beim Abbiegen gibt es hier Probleme." Innerhalb von 30 Minuten sind fünf Autofahrer und fünf Radfahrer mit Rotlichtverstößen gestoppt worden. "Ziel unserer Kampagne ist es, dass jeder sicher ankommt", sagte Baier.

In den nächsten Wochen sind dann weitere Aktionen geplant. Über 1200 Dresdner hatten über ein neues Bürgerportal Vorschläge für Kontrollstellen gemacht. Am häufigsten wurden Bahnhof Neustadt, Blaues Wunder und Chemnitzer Straße genannt, dort ist es für Radfahrer besonders gefährlich.