• Der Brand hat drei Gebäude beschädigt und wohl auch ein Todesopfer gefordert. © dpa

Polizei birgt Leiche nach Wohnhausbrand in Freiberg

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Wohnhausbrand in der Freiberger Altstadt ist vermutlich die einzige Bewohnerin ums Leben gekommen. Einsatzkräfte der Polizei bargen am Sonntagmittag eine Leiche in der Brandruine. Ob es sich dabei um die 74-jährige vermisste Frau handelt, muss allerdings noch abschließend geklärt werden.

Der Brand war in der Nacht zu Sonntag in dem Reihenhaus an der Akademiestraße ausgebrochen. Anwohner hatten kurz nach halb drei die Feuerwehr alarmiert. 70 Kameraden kämpften stundenlang gegen die Flammen. Sie konnten nicht verhindern, dass das Gebäude komplett ausbrannte.

Erst gegen 5 Uhr am Sonntagmorgen war der Brand unter Kontrolle. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil immer wieder Mauerteile auf die Straße stürzten. Sieben Bewohner eines Nachbarhauses wurden evakuiert, sie können vorerst nicht in ihre Wohnungen zurück. 

Weil das ausgebrannte Haus einsturzgefährdet ist, muss es jetzt mit schwerer Technik gesichert werden. Das Deutsche Rote Kreuz hatte am Morgen auch ein Versorgungszelt am Einsatzort aufgebaut, um die in Sicherheit gebrachten Bewohner des Nachbarhauses und die Einsatzkräfte zu versorgen.  

Hier der Facebook-Eintrag von Freibergs OB Sven Krüger: