Pokalüberraschung beibt aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Der FC Erzgebirge Aue ist knapp an der Pokalüberraschung vorbeigeschrammt. Beim Bundesliga-14. Fortuna Düsseldorf mussten sich die Sachsen am Mittwochabend in der zweiten Runde des DFB-Pokals trotz Führung mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Vor 20.141 Zuschauern brachte Florian Krüger (12. Minute) die Gäste in Führung. Rouwen Hennings (45.) konnte per Strafstoß ausgleichen. In der Schlussphase drehte Kasim Adams (75.) das Spiel mit seinem Treffer zum 2:1.

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel nahm gleich fünf Änderungen in der Startformation vor, schickte neben Torhüter Florian Kastenmaier mit Alfredo Morales, Oliver Fink, Marcel Sobottka und Erik Thommy neue Spieler in die Anfangsformation. Bei Aue rückten nur Florian Krüger und Louis Samson, der seinen ersten Saisoneinsatz feierte, in die Startelf. Diese Maßnahme von Schuster machte sich sofort bezahlt. Nach einer Hereingabe von Dimitrij Nazarov direkt in den Torraum konnte Kastenmeier zunächst klären, doch am langen Pfosten lauerte Krüger und schoss zur Führung ein.

Danach war die Fortuna im Glück: Kasim Adams verlor den Ball auf der linken Abwehrseite an Calogero Rizzuto. Der Außenverteidiger spielte sofort in die Mitte auf Pascal Testroet. Der Stürmer hatte nur noch Verteidiger Andre Hoffmann vor sich, der jedoch den Schuss des Auers per Kopf abwehren kann. Die Düsseldorfer, die in der Liga vier der letzten fünf Spiele verloren, berappelten sich nach einer halben Stunde etwas.

Praktisch mit dem Halbzeitpfiff kam die Fortuna zum Ausgleich. Erik Thommy startet in den Strafraum und kommt im Duell mit Gonther zu Fall. Schiedsrichter Tobias Reichel entschied sofort auf Elfmeter, auch wenn eine deutliche Berührung schwer zu erkennen war. Der routinierte Hennings verwandelte sicher in den Winkel zum 1:1.

Nach dem Wechsel drückte der Erstligist, Hennings (56.) verpasste mit einem Schuss aus 50 Metern knapp das leere Tor. Der Tabellenvierte aus dem Fußball-Unterhaus blieb oft nur bei Kontern oder Standards gefährlich. Nach gut einer Stunde brachte Coach Schuster für Testroet Stürmerkollege Philipp Zulechner. Doch in der Schlussphase stürmte fast nur noch die Fortuna. Nach einer zu kurzen Auer Kopfballabwehr nahm Adams den Ball in Ruhe an und und schoss aus zwölf Meter zum verdienten 2:1 ein. Die Gäste, die in Runde eins mit 4:1 bei Wacker Nordhausen gewannen, hatten in der Schlussphase noch Glück, da die Rheinländer viele weitere Chancen leichtfertig vergaben.