• Eine brennende Scheune

    Bei dem Brand waren zwei Scheunen vernichtet worden, 100 Tiere verendeten.

    Foto © extremwetter.tv

PETA stellt Strafanzeige nach Brand in Schlettau

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Brand eines Vierseithofes in Schlettau hat die Tierschutzorganisation PETA Strafanzeige gegen die Besitzer gestellt. Denn bei dem Feuer vor knapp einer Woche waren etwa 100 Schweine, Kälber, Enten und Hasen verendet.

PETA unterstellt den Besitzern unzureichende Brandschutzmaßnahmen. Dadurch habe man möglicherweise den Tod der Tiere billigend in Kauf genommen. Die Anzeige ging bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz ein.

 In der  Nacht zum 7. Juli konnte die Feuerwehr zwar das Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern, zwei Ställe brannten aber bis auf die Grundmauern ab. Die Bewohner blieben unverletzt.