• Meeranes Bürgermeister Lothar Ungerer beim Neujahrsempfang. (c) Ralph Köhler/Archiv

Parteilose Bürgermeister machen gegen Landesregierung mobil

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Parteilose Bürgermeister aus Sachsen haben sich am Donnerstag in Meerane getroffen. Alle sind unzufrieden mit der Arbeit der Landesregierung. Sie teilen die Meinung der 21 Stadtoberhäupter aus dem Erzgebirge, die schon im November öffentlich die mangelnde Unterstützung der Kommunen durch die sächsische Regierung angeprangert hatten. Auch sie waren unter den 40 Teilnehmern.

Das Treffen war gedacht, um sich über das weitere Vorgehen abzustimmen. Auch die Verbesserung der Infrastruktur und der Breitbandausbau waren Thema. Unter den Bürgermeistern aus dem Leipziger Land, den Landkreisen Meißen und Zwickau, war auch Meeranes Stadtoberhaupt Lothar Ungerer.

Er sagte im MDR: "Wir haben den Eindruck, dass sich einzelne Personen in der Landespolitik so stark mit sich selbst und ihrer Partei beschäftigen, dass sie nicht erkennen, unter welchem Druck die sächsischen Städte und Gemeinden stehen."

Die Bürgermeister hoffen jetzt auf den Sächsischen Städte- und Gemeindetag (SSG) Ende März. Dort soll ein Forderungskatalog erarbeitet werden, der an den Landtag in Dresden geschickt wird.