Öffentlichkeitsfahndung nach Dynamo Randalieren - Weiterer Tatverdächtigter identifiziert

Zuletzt aktualisiert:

+++ Update 02.08., 15:10 Uhr +++

Im Zusammenhang mit der zweiten Öffentlichkeitsfahndung konnte ein weiterer Tatverdächtiger identifiziert werden. Damit sind bislang 13 der gesuchten 20 Tatverdächtigen identifiziert.

+++ Update 30.07., 14:10 Uhr +++

Wie die Polizei mitteilte, sind zwei weitere Tatverdächtige bekannt geworden. Die beiden Männer wurden eindeutig identifiziert. Damit sind bislang zwölf der gesuchten 20 Tatverdächtigen identifiziert.

+++ Update 20.07., 14:20 Uhr+++

Im Zusammenhang mit der zweiten Öffentlichkeitsfahndung nach den Ausschreitungen am 16. Mai 2021 haben sich zwei weitere Tatverdächtige gestellt .

Die beiden Deutschen (28 und 26) meldeten sich an Polizeidienststellen und wurden zweifelsfrei identifiziert

+++ Update 16.07., 13:50 Uhr +++

Ein weiterer Tatverdächtiger hat sich gestellt, so die Polizei Dresden. Der 25-Jährige Deutsche meldete sich an einer Dienststelle und wurde zweifelsfrei identifiziert. Die Polizei sucht demnach nur noch nach 14 weiteren Personen.

+++ Update 14.07., 13:35 Uhr +++

Im Zusammenhang mit der zweiten Öffentlichkeitsfahndung haben sich drei weitere Tatverdächtige gestellt, so die Polizei Dresden. Die drei Deutschen (32, 52 und 20) meldeten sich an Polizeidienststellen und wurden zweifelsfrei identifiziert. Damit sind bislang fünf der in dieser Öffentlichkeitsfahndung abgebildeten Männer identifiziert.
 

+++ Update 13.07., 14:20 Uhr +++

Wie die Polizei mitteilte, haben sich zwei Tatverdächtige gestellt. Die 38 Jahre und 46 Jahre alten Deutschen meldeten sich an Polizeidienststellen und wurden zweifelsfrei identifiziert.
 

Öffentlichkeitsfahndung nach 20 weiteren Tatverdächtigen

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen am 16. Mai 2021 am Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden fahnden die Staatsanwaltschaft Dresden sowie die Polizeidirektion Dresden öffentlich nach weiteren 20 Tatverdächtigen.

Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Die Männer stehen im Verdacht, maßgeblich an den Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein. Die meisten von ihnen sollen als Flaschen- oder Steinewerfer auf der Lennéstraße und im Großen Garten in Erscheinung getreten sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden hat das Amtsgericht Dresden die Öffentlichkeitsfahndung angeordnet.

Die Fahndungsplakate werden in den kommenden Tagen an verschiedenen Orten in Dresden zu sehen sein. Gleichzeitig werden die Bilder auch auf der Fahndungsseite der Sächsischen Polizei gezeigt.

Wer Angaben zu den gesuchten Personen machen kann, kann sich melden unter:

Rufnummer:  (0351) 483 22 33 oder unter der
E-Mail:            hinweisaufnahme.pd-dresden@polizei.sachsen.de

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen haben die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden bereits am 24. Juni eine Fahndung nach 20 Tatverdächtigen veröffentlicht. Davon haben sich zwischenzeitlich elf Tatverdächtige selbst gestellt, einer wurde im Rahmen einer Polizeikontrolle bekannt gemacht und zu den übrigen acht liegen mehrere Hinweise vor, denen die Ermittler nachgehen.