Nkunku rettet Punkt in Leverkusen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Christopher Nkunku hat RB Leipzig vor der dritten Niederlage innerhalb von acht Tagen bewahrt. Der eingewechselte Stürmer rettete seinem Team am Samstag im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen mit seinem späten Treffer in der 78. Minute das 1:1 (0:1) und verschaffte den Sachsen damit ein kleines Erfolgserlebnis nach den Pleiten gegen den FC Schalke 04 und Olympique Lyon. Vor 26 355 Zuschauern in der BayArena erzielte Kevin Volland (66.) die Führung für die Gastgeber. Damit konnten sich beide Mannschaften in der Spitzengruppe festsetzen.

Beide Trainer stellten ihre Teams nach den Niederlagen unter der Woche in der Champions League jeweils auf drei Positionen um. Bei Bayer rückten Nadiem Amiri, der erstmals von Bundestrainer Joachim Löw in die Nationalmannschaft berufen wurde, Karim Bellarabi und Daley Sinkgraven in die Startelf. Leipzig setzte auf Matheus Cunha, Emil Forsberg und Diego Demme. RB-Torjäger Timo Werner absolvierte sein 100. Bundesligaspiel für seinen Club.

Amiri hatte im Duell der beiden offensivstarken Teams auch gleich die erste Möglichkeit, scheiterte aber an RB-Keeper Peter Gulasci (4.). Die zunächst spielbestimmenden und heimstarken Leverkusener suchten mit Pässen hinter die Abwehrlinie zu kommen. Kapitän Volland sollte in vorderster Front für Gefahr sorgen.

Leipzig blieb allerdings bei Kontern immer gefährlich und hatte durch Cunha, der für Yussuf Poulsen ins Team rückte, eine gute Torchance (8.), doch Lukas Hradecky war ebenso auf dem Posten wie in der 16. Minute, als Nationalspieler Werner allein auf den Bayer-Keeper zulief. Hradecky verkürzte den Winkel und verhinderte den Rückstand.

Zehn Minuten später profitierte Werner von einem groben Patzer von Sven Bender, schaffte es aber wieder nicht im direkten Duell mit Hradecky den Torhüter in seinem 140. Bundesligaspiel zu überwinden. Nach einer Stunde wurde der unglückliche Werner dann ausgewechselt - ausgerechnet gegen den späteren Torschützen Nkunku.

Die größte Chance für die Gäste vergab zuvor Cunha in der 29. Minute, als sein Heber aus 20 Metern von der Querlatte zurückprallte. Die Bayer-Elf hatte zwar mehr Ballbesitz und dominierte das Geschehen, doch Leipzig erspielte sich lange die Zeit die besseren Torchancen. Aber auch Marcel Halstenberg und Marcel Sabitzer ließen beste Möglichkeiten aus. Auch der erstmals eingewechselte Patrik Schick, vor der Saison vom AS Rom ausgeliehen, konnte keine Akzente setzen.

So festigten die Gastgeber ihre Abwehrkette vor dem starken Rückhalt Hradecky. Für das Spiel nach vorn entwickelten die Leverkusener im Strafraum weniger Gefahr. Erst in der 66. Minute schaffte Volland nach einer präzisen Hereingabe von Charles Aranguiz mit einer Grätsche das 1:0, ehe dem eingewechselten Nkunku noch der Ausgleichstreffer für die Sachsen gelang. In der Nachspielzeit verpasste Volland (90.+4) seinen zweiten Treffer dieser Partie.