• Ladesäule in Aktion - das passiert deutlich öfter, aber es gibt Luft nach oben. © Gert Friedrich

    Ladesäule in Aktion - das passiert deutlich öfter, aber es gibt Luft nach oben. © Gert Friedrich

Neue Pläne für mehr Ladepunkte

Zuletzt aktualisiert:

Auch auf den Zwickauer Straßen sind immer mehr E-Autos unterwegs. Nach Zahlen der ZEV von 2020 sind in der Stadt 329 Elektrofahrzeuge zugelassen – 2018/19 waren es noch 107. Doch wo werden die „Stromer“ aufgeladen? An öffentlichen Stationen zeigt die Kurve nach oben. Für die privaten gibt es ab nächste Woche einen Anreiz.

Die sieben ZEV-Säulen mit 17 Ladepunkten sind zunehmend gefragt. 2018 lag die Zahl der Ladevorgänge bei 700, im vorigen Jahr immerhin bei 1.300. Pro Tag sind das trotzdem nur 3,5. Und was insgesamt an Strom „gezapft“ wurde, entspricht dem Jahresverbrauch von drei Einfamilienhäusern.

Das Netz soll ausgebaut werden. Allein über das Förderprojekt „E-Com“ kommen in den nächsten beiden Jahren rund 100 Ladepunkte hinzu.

Vermutlich wird das E-Auto vor allem zu Hause aufgeladen. Da geht häufig ohne große Ausrüstung. An gemeldeten Ladepunkten sind der ZEV nur rund 60 bekannt. Die Kunden sollen jetzt mit einer Finanzspritze bewegt werden, sich eine Wallbox zuzulegen. Der Bund bietet ab 24. November einen Zuschuss von 900 Euro an, die ZEV legt noch 250 bzw. 200 Euro drauf. Für die Förderung gibt es Bedingungen – unter anderem muss grüner Strom fließen.  

Audio: