Neue Corona-Regeln - Lockerungen und 2G plus

Zuletzt aktualisiert:

Ab Freitag kehrt auch in Dresden wieder etwas „Normalität“ in den Alltag zurück. Mit der neuen sächsischen Corona-Verordnung können viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen wieder öffnen, allerdings gibt es weiter Einschränkungen und teilweise neue Hürden. In der Landeshauptstadt öffnen die Theater, Bühnen und Orchester, wie die Staatsoperette, die Philharmonie oder das Theater der Jungen Generation schrittweise. In den Museen geht's am Samstag los.

Erste Skigebiete öffnen am Freitag

Auch Skiliftbetreiber oder Freizeiteinrichtungen stehen in den Startlöchern. Beste Voraussetzungen für alpinen Wintersport bietet zum Beispiel die Region Altenberg. Allerdings öffnen die Lifte nur für Geimpfte und Genesene (2G), und es muss in Wartebereichen eine Maske getragen werden. Auch in Holzhau soll nach Angaben des Betreibers um 13.00 Uhr der Lift angeworfen werden.

Im Freitaler Hains ist ab Freitag wieder Eislaufen möglich, auch die Schwimmhalle öffnet wieder. Generell sollte sich jeder vorab informieren, welche Bedingungen vor Ort gelten. Fast überall ist ein 2 G Nachweis notwendig - in vielen Bereichen aber auch noch zusätzlich ein tagesaktueller Test.

Dresdner Bäder öffnen ab Montag

Die Lockerungen in der neuen Corona-Schutzverordnung erlauben auch die Wiedereröffnung der Dresdner Bäder. Dort soll es am Montag wieder losgehen. Mit der 2G plus-Regelung können Wasserratten dann in die Schwimmhalle am Freiberger Platz und ins Kombibad Prohlis. Auch die Schwimmhallen Bühlau und Klotzsche öffnen wieder für Besucher. Bäderchef Matthias Waurick warnt aber angesichts der Lage vor unrealistischen Erwartungen.